Den Traumberuf finden: So einfach geht's

Schüler*innen in ganz Österreich starten aktuell in die Sommerferien. Für viele sind es dabei die vorerst letzten. Der Schritt in die Arbeitswelt steht kurz bevor und damit die große Frage: Welchen Job soll ich machen? Welchen möchte ich machen? Falls du auch dazu gehörst und dir diese Fragen stellst, ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich. Hier verraten wir dir nämlich, wie du deinen Traumberuf findest. Die Tipps helfen dir natürlich auch, wenn du schon länger im Berufsleben stehst und dich neu orientieren willst.

Den Traumberuf finden: So einfach geht's

Wann ist ein Job ein Traumberuf?

Zuerst wollen wir ein paar grundlegende Dinge klären. Erstens, dass es natürlich keine einheitliche Definition oder Vorstellung gibt, was ein Traumberuf ist. Der Duden definiert das Wort so:

"Idealer Beruf; Beruf, wie er ersehnt, erträumt wird".

Das ist jedoch in etwa so individuell wie die Menschen selbst es sind.

Auf ein paar grundsätzliche Voraussetzungen können wir uns aber bestimmt einigen: Beispielsweise, dass der Traumjob zu unserer individuellen Persönlichkeit passt. Dass Anforderungsprofil und unsere Fähigkeiten, Stärken und Interessen weitestgehend übereinstimmen. Ebenso unsere Vorstellungen des Arbeitsalltags und die Arbeitsbedingungen. Wir sollen weder unter- noch überfordert sein und uns so weiterentwickeln können, wie wir das gerne möchten. Für viele bedeutet der Traumjob auch, sich selbst zu verwirklichen und Erfüllung in der Arbeit zu finden. Das ist allerdings wiederum sehr individuell. Die Bezahlung soll natürlich auch stimmen.

Auf jeden Fall bedeutet es aber:

Der Traumjob soll Spaß machen!


Gibt es den Traumberuf wirklich?

Wir müssen ganz ehrlich sein: kein Beruf wird immer nur Spaß machen. Es gibt überall auch Aufgaben, die mal anstrengend sind und nerven können. Gut ausgewählt wird dir deine Arbeit aber auf jeden Fall mehr Spaß als Ärger bereiten.

Zu den Jobs in Wien - wienerjobs.atJetzt deinen Traumjob in Wien finden.


Job oder Beruf(ung)?

An dieser Stelle wollen wir erwähnen, dass nicht jede*r in der Arbeit nach Selbstverwirklichung strebt und das ist natürlich völlig in Ordnung. Viele sehen darin den Mittel zum Zweck - der da ist, Geld zu verdienen. Dann sprechen wir meist von einem Job.

Denn im Wort Beruf steckt ein wichtiges Detail - es bezeichnet etwas, wozu wir uns berufen fühlen. Doch egal, ob deine Arbeit Job oder Berufung ist: Niemand sollte sich täglich quälen müssen. Deshalb kann dieser Beitrag auch hilfreich sein, wenn du nicht die Ansprüche der Selbstverwirklichung hast.

Grundsätzlich werden wir aber einen Beruf, zu dem wir uns berufen fühlen, eher als Traumjob ansehen. Denn dann sehen wir einen Sinn in unserer Tätigkeit. Sie erfüllt uns - mit Zufriedenheit und Stolz. Selbst dann, wenn es einmal nicht ideal läuft.


Was macht den Traumberuf aus?

Wie bereits erwähnt hängt das sehr stark von

  • deiner individuellen Persönlichkeit,
  • deinen Stärken und Schwächen,
  • Fähigkeiten,
  • Interessen sowie
  • Vorlieben,
  • Bedürfnissen und
  • Leidenschaften

ab. Deswegen ist auf dem Weg zum idealen Job wichtig zu wissen, welche das sind. Damit das klappt, stelle dir folgende Fragen:

#1 Wer bin ich?

Stelle dir zuerst die Frage, wer du bist. Damit meinen wir, dass du dir überlegst, welche Charaktereigenschaften, Stärken und Schwächen sowie Vorlieben und Leidenschaften du in die Arbeitswelt mitbringst.

Persönlichkeit: Was macht dich als Menschen aus? Bist du offen und kommunikativ oder eher introvertiert? Willst du mit Menschen oder lieber für dich alleine an Lösungen arbeiten?

Stärken und Schwächen: Überlege dir, was du besonders gut kannst und was nicht so unbedingt? Ein guter Indikator dafür ist die Schule: Welche Schulfächer liegen dir besonders gut und welche weniger?

Leidenschaften: Und ganz wichtig: Wofür kannst du dich begeistern? Etwas, das dir im privaten Bereich wichtig ist oder Spaß bereitet, tut das wahrscheinlich auch im Arbeitsleben. Damit hast du gute Chancen, dass dein Traumberuf auch lange ein solcher bleibt.

#2 Was will ich?

Deine Stärken und Schwächen, Fähigkeiten, Vorlieben und Leidenschaften beeinflussen natürlich auch deine Ansprüche an deinen Traumberuf. Sowohl was den Aufgabenbereich angeht, aber auch was die Arbeitsbedingungen betrifft, Überlege dir deshalb, wie du arbeiten möchtest und was dir wichtig ist. Außerdem ist es entscheidend, ob du klare Karriereziele vor Augen hast, die du innerhalb deiner beruflichen Laufbahn erreichen möchtest.

Aufgaben: Im Idealfall sind deine Aufgaben abwechslungsreich und herausfordernd. Wir haben schon gesagt, dass die Tätigkeit dich weder unter- noch überfordern soll. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Aufgaben zu deiner Persönlichkeit passen. Willst du beispielsweise mit Menschen arbeiten oder lieber alleine?

Arbeitsbedingungen: Wie soll dein beruflicher Alltag ablaufen? Ist dir Sicherheit wichtig oder Flexibilität? Bevorzugst du geregelte, regelmäßige Arbeitszeiten oder dir diese flexibel einteilen? Ist dir wichtig, ein fixes, immer gleiches Einkommen zu haben oder kannst du damit umgehen, mal etwas mehr und mal etwas weniger zu haben? Möchtest du bei Familie und Freund*innen bleiben oder die Welt bereisen und dabei trotzdem arbeiten (Stichwort: Remote Work)? Natürlich spielen hier auch deine Gehaltsvorstellungen eine wichtige Rolle.

#3 Welcher Beruf ist mein Traumberuf?

Informiere dich anschließend, welche Berufe sowohl deine Persönlichkeit als auch deine Wünsche vereinen. Informiere dich über verschiedenste Berufe online, auf Messen oder höre dich im Familien- und Freundeskreis um.

Auch hier müssen wir ehrlich sein - es ist sehr gut möglich, dass in keinem Beruf jedes noch so kleine Detail passt. Überlege dir deshalb, was grundlegende Wünsche sind, auf die du nicht verzichten möchtest, und was entbehrlich ist. Wenn du das alles tust, findest du bestimmt deinen

Traumjob, der dir lange Freude bereitet.


UNSER FAZIT FÜR DICH

Nicht alle suchen ihre Erfüllung und Selbstverwirklichung in ihrem Job und das ist völlig in Ordnung. Andere tun dies und suchen nicht nur nach einem Job, sondern nach dem Traumberuf.

Zwar ist die Vorstellung von dem Traumjob ungefähr so individuell wie die Menschen es sind, doch ein paar Dinge zählen für alle. Er soll zu deiner individuellen Persönlichkeit, den Stärken und Schwächen sowie den Bedürfnissen und Ansprüchen passen. Damit das der Fall ist, musst du diese natürlich kennen. Darin liegt der Schlüssel für deinen glücklichen beruflichen Werdegang.

Mit den drei Fragen, die wir im Beitrag für dich ausgearbeitet haben, kannst du dir dieser bewusst werden. Wenn du sie ehrlich und ausführlich beantwortest, hast du gute Chancen, den einen Beruf zu finden, der dich langfristig glücklich macht und erfüllt.

Weitere News