Kerzengerade Quereinsteigen!

Hast du dich erst einmal zum Quereinsteigen entschieden, hast du definitiv einen leichteren Einstieg. Warum? Weil du statt einem Beruf deine BERUFUNG gewählt hast. Die neugewonnene Motivation gibt dir Energie, mit der du so manchen alten Hasen mit Leichtigkeit überholen kannst. Das beweisen zahlreiche Studien und das eigene Glücksgefühl, welches sich ausbreitet, nachdem du deiner Intuition mit Erfolg nachgegangen bist. Wir erklären dir in diesem Beitrag was Quereinsteigen wirklich ist und wie es erfolgreich gelingt. In diesem Sinne wünschen wir viel Spaß beim Lesen und Verwirklichen deiner Berufsträume!

Kerzengerade Quereinsteigen!

Die Bedeutung und Berührungspunkte des beruflichen Quereinsteigens

Schon das Wort „Quereinsteiger*in“ hat in der deutschen Sprache einen eher bitteren Geschmack. Das Wort, welches sich aus „Quer“ und „Einsteiger*in“ zusammensetzt, wirkt einfach nicht attraktiv, denn beide Wörter kommunizieren einen Mangel an Erfahrung, einen beruflichen Umweg oder Unbeholfenheit. Also nichts, mit dem Irgendjemand gerne in Verbindung gebracht werden möchte. Verständlich also, wenn du nach mehreren Jahren hart erarbeiteter Berufserfahrung in der eingefleischten Branche mit dir haderst, ob eine drastische Veränderung das Wahre ist. Die Angst vor den damit verbundenen zeitlichen und monetären Aufwänden macht nervös und ist sicherlich nicht hilfreich für deine Entscheidungsfindung. Dabei kann diese Angst durch Leidenschaft und Motivation für die neue Tätigkeit mit Leichtigkeit beiseite geschoben werden.

Ein sehr spannendes Beispiel kommt von der Studie von Microsoft. Der Großkonzern hat in Japan mit 2.300 Vollzeit-Mitarbeiter*innen getestet, wie sich eine 4-Tage-Woche bei gleichbleibendem Gehalt auf die Produktivität auswirkt. Das Ergebnis beeindruckt, denn die Produktivität ist trotz eines Arbeitstages weniger um rund 40% gestiegen! Zusätzlich sparte sich die Firma in diesem Monat beachtliche Mengen an Strom- und Papierkosten an allen Tagen, wo die Lichter ausblieben (vgl. heise online, 2019).

Was kannst du nun aus dieser Studie, die in ähnlicher Form schon bei vielen anderen Firmen durchgeführt wurde, ableiten? Die Motivation ist der entschiedenste Faktor und Grundlage für jeden (beruflichen) Erfolg! Wer sich als Quereinsteiger*in dieser Tatsache bewusst ist, wird die Entscheidung fühlbar leichter treffen, um sich aus der gewohnten Branche zu verabschieden. Was gibt auch mehr positive Energie, als eine Tätigkeit, die man von Herzen gerne ausführt?


Die Motivation für berufliche (neue) Herausforderungen

Egal ob aus familiären Umständen heraus, durch die Form der Ausbildung oder aus anfänglich großem Interesse zum ersten Beruf, irgendwann sagt das Bauchgefühl: Das passt mir nicht (mehr)! Dass es ein sogenanntes Bauchgefühl, also Nervenzellen aus dem Bauchraum, die mit dem Gehirn kommunizieren gibt, ist längst bewiesen (vgl. Haller, 2009). Viele Menschen haben einfach mit eigener Logik die innere Intuition erstickt, weil unsere Gesellschaft so funktioniert. Unsere Gesellschaft ist eine, die nur aus der Logik heraus handelt: „Jetzt habe ich sieben Jahre lang BWL studiert, dann kann ich doch nicht Florist*in werden ...“

Die Logik sagt hier ein klares Nein, die eigene Intuition schreit aber förmlich JA! Das jahrelange Ignorieren des inneren Wunsches macht wortwörtlich Bauchschmerzen und schlägt sich auf das Gemüt. Wäre es nicht für Gesundheit und Psyche nachhaltiger, die Berufung statt eines Berufs zu wählen? Wenn der Wunsch da ist und nur der Mut zur Umsetzung fehlt, informiere dich, sei offen für alle Möglichkeiten und lass dich beraten. Sprich mit deiner Familie und deinen Freunden über erste Überlegungen und lass vertraute Personen an den Gedankenprozessen teilhaben! Erste Gespräche über den von dir gewünschten Beruf kann bereits Türen öffnen. Außerdem fällt dir die Argumentation leichter, wenn deine finale Entscheidung nicht als Bombe völlig unerwartet auf dein Umfeld einschlägt.


Auf Jobsuche in Wien?

Finde auf wienerjobs.at zahlreiche Jobs für Quereinsteiger*innen und übe genau den Beruf aus, der dir wirklich Spaß macht. Denn nicht aus Logik werden wir zu Quereinsteiger*innen, sondern wegen unseres Bauchgefühls.

UNSER FAZIT FÜR DICH

Du siehst, das Thema Quereinsteiger hat einen sehr philosophischen Charakter. Meist wirst du aus einem tiefen inneren Wunsch heraus zum*r Quereinsteiger*in und nicht aus einer logischen Überlegung, die sich an einem persönlichen 5-Jahres-Plan orientiert. Hast du dich für deinen Berufswechsel tatsächlich und von ganzem Herzen entschieden, wirst du mit neuer Energie belohnt. Diese Energie kannst du sowohl in die Umschulung als auch in das Aneignen von neuem Wissen oder in die Jobsuche investieren. Eine Entscheidung, die glücklich macht, wird auch dein Umfeld darin bestätigen dich auf deinem beruflichen Weg weiterhin zu unterstützen.
In diesem Sinne: Auf in die neue Welt!

Blogbeitrag von Alexandra Zieger, BA

Weitere News

Durch den Wiener Karriere Blog informieren wir Bewerber*innen sowie Arbeitgeber über alltägliche Trends aus unserer Arbeitswelt. Jobsuchende in Wien bereiten wir durch informative Bewerbungstipps auf die bevorstehende Bewerbungsphase vor und gewähren einen realen Einblick in Vorstellungsgespräche, berufliche Verhaltensregeln und allgemeine Situationen im Berufsalltag. Mit dem Blogbereich von wienerjobs.at möchten wir speziell das Leben von Jobanwärter*innen erleichtern und ihnen zur Verwirklichung von Karriereträumen verhelfen. Sie als Unternehmen profitieren ebenfalls von unserem Blogbereich, wo Sie mit firmeneigenen Blogbeiträgen (Arbeitgebernews) einen prominenten Platz auf der Startseite von wienerjobs.at buchen können. Als zusätzliche Möglichkeit zur Unternehmenspräsentation ziehen Arbeitgeber potenzielle Mitarbeiter*innen in ihren Bann und betreiben damit erfolgreiches Employer Branding.