Was macht ein*e Großhandelskauffrau*mann?

Großhandelskaufleute sind (im Gegensatz zu Einzelhandelskaufleuten) für den Ein- und Verkauf von Waren in großen Mengen zuständig. Der Tätigkeitsbereich richtet sich dabei nach den jeweiligen, folgenden Einsatzbereichen (natürlich können je nach Anstellung auch mehrerer oder alle Bereiche kombiniert werden).

Was macht ein*e Großhandelskauffrau*mann?

Berufsbild Großhandelskauffrau*mann

Im Einkauf ermitteln die Großhandelskaufleute den Warenbedarf des Unternehmens, holen darauf basierend Angebote ein und kümmern sich schließlich um die komplette Bestellabwicklung. Im Lager übernehmen sie die Waren, kontrollieren diese auf Vollständigkeit und etwaige Mängel, sorgen für sachgerechte Lagerhaltung, verwalten diese mittels unterschiedlicher Listen (meist EDV unterstützt) und kümmern sich auch um den Warenversand. Großhandelskaufleute im Verkauf beschäftigen sich mit der Information von Kund*innen über Warensortiment und -bestände, Erstellung von Angeboten und Auskunft in jeglichen Kundenanfragen (z.B. bezüglich Liefer- und/oder Zahlungsmöglichkeiten).

Um als Großhandelskaufmann*frau tätig zu werden, bietet sich eine dreijährige gleichnamige Lehrausbildung als Grundlage zum Berufseinstieg an. Darüber hinaus sollten die Berufsanwärter*innen insbesondere EDV-Anwenderkenntnisse (Stichwort: Warenwirtschaftssysteme), Verhandlungsgeschick, Kommunikationstalent, Zahlenaffinität, Teamfähigkeit, Organisationsgeschick, Kund*innenorientierung und ggf. Fremdsprachenkenntnisse für den internationalen Handel mitbringen.


Die Aufgaben von Großhandelskauffrauen*männer

Wie bereits erwähnt, können die Aufgaben je nach Einsatzbereich variieren, weshalb hier nur ein gesammelter Überblick der Tätigkeiten gegeben wird.

  • Arbeit mit jeweiligen EDV-Programmen (insbesondere Warenwirtschaftssysteme bzw. Datenbanken)
  • Ermittlung des Warenbedarf
  • Einholung von Angeboten und Vergleich von diesen
  • Ein- und Verkauf sowie Lagerung und Versand von Waren in großen Mengen
  • Sachgerechte Lagerhaltung
  • Lagerverwaltung
  • Kontrolle von Waren und ggf. Mängelrügen erstellen
  • Erstellung von Angeboten für Kund*innen
  • Kund*innen über Warensortiment informieren
  • Alle Kund*innenanfragen beantworten
  • Etc.

Die Ausbildung und Karrierechancen

Wie bereits erwähnt, dient die dreijährige Lehre zum*zur Großhandelskaufmann*frau als adäquate Grundlage für den Berufseinstieg. Darüber hinaus können auch andere kaufmännische/wirtschaftliche Ausbildungen (z.B. artverwandte Lehrausbildungen, mittlere/höhere berufsbildende Schulen, facheinschlägige Studiengänge) den Einstieg in das Berufsfeld ermöglichen.

Die Berufsaussichten sind durchaus gut, da laufend nach qualifiziertem Personal gesucht wird. Je nach Ausbildungsniveau, Branche, etwaiger Weiterbildungen/Spezialisierungen etc. kann hier auch die Karriereleiter hochgeklettert werden.


Das Gehalt von von Großhandelskauffrauen*männer

Großhandelskaufleute verdienen in Österreich bei Einstig laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich € 1.400,- bis 2.100,- pro Monat. Die jeweilige Höhe richtet sich dabei nach dem jeweiligen Einsatzbereich. Natürlich steht es dem*der Arbeitgeber*in frei, je nach Qualifikation und Arbeitserfahrung eine Überzahlung anzubieten.

 

Weitere News

Durch den Wiener Karriere Blog informieren wir Bewerber*innen sowie Arbeitgeber über alltägliche Trends aus unserer Arbeitswelt. Jobsuchende in Wien bereiten wir durch informative Bewerbungstipps auf die bevorstehende Bewerbungsphase vor und gewähren einen realen Einblick in Vorstellungsgespräche, berufliche Verhaltensregeln und allgemeine Situationen im Berufsalltag. Mit dem Blogbereich von wienerjobs.at möchten wir speziell das Leben von Jobanwärter*innen erleichtern und ihnen zur Verwirklichung von Karriereträumen verhelfen. Sie als Unternehmen profitieren ebenfalls von unserem Blogbereich, wo Sie mit firmeneigenen Blogbeiträgen (Arbeitgebernews) einen prominenten Platz auf der Startseite von wienerjobs.at buchen können. Als zusätzliche Möglichkeit zur Unternehmenspräsentation ziehen Arbeitgeber potenzielle Mitarbeiter*innen in ihren Bann und betreiben damit erfolgreiches Employer Branding.