Was macht ein*e Hausverwalter*in?

Hausverwalter*innen (auch Real Estate Manager*innen, Immobilienverwalter*innen usw.) kümmern sich im Namen der Hauseigentümer*innen um alle Aufgaben der Verwaltung, Vermietung und Bewirtschaftung der jeweiligen Liegenschaften. Sie arbeiten dabei im Interesse der Hauseigentümer*innen und übernehmen für diese jegliche Kommunikation mit Mieter*innen sowie Behörden. Die Verwalter*innen sind auch für den Zustand der jeweiligen Immobilien zuständig und sorgen so – in Absprache mit den Eigentümer*innen – auch für etwaige Instandhaltungs- oder Renovierungsarbeiten.

Was macht ein*e Hausverwalter*in?

Berufsbild Hausverwalter*in

Für den Berufseinstieg können insbesondere Ausbildungen im wirtschaftlichen Bereich als adäquate Grundlage herangezogen werden. Darüber hinaus sollten die angehenden Hausverwalter*innen insbesondere Organisationsgeschick, Stressresistenz, Zahlenaffinität, ausgeprägte Kommunikations-, Konflikt- und Problemlösungsfähigkeiten und Freude am beratenden Kund*innenkontakt mitbringen.


Die Aufgaben von Hausverwalter*innen

  • An- und Verkauf von Immobilien
  • Vermietung/Verpachtung von Immobilien
  • Erstellung von Miet-/Pachtverträgen
  • Abwicklung/Kontrolle der Zahlungseingänge
  • Mahnwesen
  • Haus- und Wohnungsbesichtigungen durchführen
  • Betriebskostenabrechnung durchführen
  • Rechtlich vorgeschriebene Kontrollen beauftragen
  • Ggf. Instandhaltungs-/Renovierungsarbeiten planen/beauftragen
  • Etc.

Die Ausbildung und Berufsaussichten

Der „direkte Weg“ in den Beruf kann über eine Lehrausbildung zum*zur Immobilienkaufmann*frau oder ein facheinschlägiges Studium (insbesondere an einer Fachhochschule) erfolgen. Häufig finden sich in diesem Beruf jedoch Quereinsteiger*innen – für diese kann insbesondere eine wirtschaftliche/kaufmännische Ausbildung (Lehre, mittlere/höhere Schule, Studium) als gute Grundlage dienen, da bereits ein wirtschaftliches Grundverständnis besteht, welches für den Beruf überaus bedeutsam ist. Die meisten Unternehmen der Branche bilden die angehenden Verwalter*innen darauf basierend in betriebsinternen Schulungen aus/weiter, um alle nötigen rechtlichen und wirtschaftlichen Kenntnisse zu vermitteln.

Hausverwalter*innen haben auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Chancen, da fortlaufend qualifiziertes Personal gesucht wird. Dabei eröffnet sich ein recht breites Spektrum an Tätigkeitsmöglichkeiten für die Verwalter*innen, da sie sowohl im privatwirtschaftlichen Bereich, bei Versicherungen/Banken/etc. oder z.B. auch in selbständiger Form tätig werden können. Natürlich können die eigenen Karrierechancen auch durch laufende Weiterbildung und/oder zusätzliche Ausbildungen bzw. Spezialisierungen auf gewisse Teilgebiete erhöht werden.


Das Gehalt von von Hausverwalter*innen

Hausverwalter*innen verdienen in Österreich bei Einstieg laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 1.800,- bis 2.500,- pro Monat. Die Höhe richtet sich dabei stark nach Ausbildungsniveau und Erfahrung im jeweiligen Bereich. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News