Fremdsprachen im Beruf

Bei der Planung deiner Karriere wirst du rasch erkennen, dass du nur mit deiner Muttersprache heutzutage nicht mehr allzu weit kommen wirst. Wir leben in einer globalisierten Welt, in welcher es durchaus üblich ist, morgens noch mit englischen Kund*innen zu verhandeln, während für das Meeting am Nachmittag Russischkenntnisse erforderlich sind. Daher sind Fremdsprachenkenntnisse sehr gefragt und erwünscht. Die Fähigkeit, sich in einer bestimmten Sprache verhandlungssicher ausdrücken zu können, macht oft den Unterschied zwischen zwei sonst gleich qualifizierten Bewerber*innen aus. Wie sich Sprachkenntnisse auf deine Karriere auswirken und welche Fremdsprachen besonders gefragt sind, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Fremdsprachen im Beruf

Mit Fremdsprachen Karriere machen

Unternehmen achten also bei der Personalauswahl sehr bewusst darauf, welche Sprachen der*die Bewerber*in spricht. Das kannst du dir zunutze machen, indem du deine Sprachkenntnisse erweiterst oder überhaupt beginnst, eine neue Sprache zu erlernen. Generell sei gesagt, dass man sich insgesamt wesentlich leichter tut, wenn der*die Geschäftspartner*in merkt, dass Interesse an seiner*ihrer Sprache und damit auch an seiner*ihrer Kultur besteht. Das kann Türen öffnen, die sonst möglicherweise nicht einmal sichtbar gewesen wären.

In Europa hat sich dabei zur Einstufung der Sprachkenntnisse der „Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen“ etabliert, welcher sich in folgende drei Stufen gliedert:

  • Elementare Sprachanwendung (A1, A2)
  • Selbständige Sprachanwendung (B1, B2)
  • Kompetente Sprachanwendung (C1, C2)

Wie aus dieser Aufzählung ersichtlich, werden die einzelnen Stufen wiederum in zwei Kompetenzniveaus gegliedert. Das Level A1 entspricht demnach nur sehr geringen Basiskenntnissen, mit welchen beispielsweise Essen bestellt oder kurzer Smalltalk geführt werden kann. In der Stufe C2 spricht man dann von Muttersprachenniveau – die Sprache wird also perfekt beherrscht, als wäre es die eigene Muttersprache. Diese Einstufung kannst du auch in deinem Lebenslauf verwenden, damit Arbeitgeber*innen besser einschätzen können, auf welchem Niveau du dich befindest. In Österreich gibt es zudem sehr viele Institutionen, an welchen Prüfungen abgelegt werden können, um das jeweilige Sprachniveau zu zertifizieren. Wenn du eine Reifeprüfung in Österreich abgelegt hast, musstest du beispielsweise auch in einer lebenden Fremdsprache maturieren und solltest in dieser mindestens das Level B2 vorweisen und dies auch in deinem Lebenslauf anführen können.

ACHTUNG: Auch wenn Fremdsprachenkenntnisse den eigenen Lebenslauf interessanter werden lassen, solltest du hier keinesfalls Lügen – dein tatsächliches Sprachniveau kann von Arbeitgeber*innen schnell überprüft werden. Um peinliche Situationen zu vermeiden, solltest du also lieber ehrlich bleiben und dafür beispielsweise die Bereitschaft zeigen, an deinen Kenntnissen zu arbeiten. Weitere Tipps und Tricks für deine Bewerbung kannst du auch in unserem Beitrag Die erfolgreiche Bewerbung nachlesen.


Welche Fremdsprachen helfen mir?

Da sich in Europa verhältnismäßig zur Größe überdurchschnittlich viele Sprachräume finden lassen, kann dir so ziemlich jede Fremdsprache einen Vorteil gegenüber Mitstreiter*innen in der Jobsuche einbringen. Natürlich geht es dabei immer um die individuellen Anforderungen der einzelnen Unternehmen – je nachdem in welchen Ländern diese Kund*innen, Partner*innen, Standorte, etc. haben, sind unterschiedliche Sprachkenntnisse erwünscht. Nachfolgenden haben wir dir aber einige Fremdsprachen aufgelistet, welche in Österreich bzw. auch global betrachtet sehr wertvoll sein können.

Englisch

Die „Weltsprache“ Englisch ist mittlerweile in den meisten Berufsfeldern obligatorisch. Je nach Job können dabei Basiskenntnisse mit kleinem Grundvokabular ausreichend oder verhandlungssichere Sprachkenntnisse ab Stufe B2 erforderlich sein. Da wir diese Fremdsprache mittlerweile aber alle ab spätestens Volksschulalter erlernen und auch sonst im alltäglichen Leben immer wieder damit konfrontiert werden, wird die Sprache auch im privaten Raum fortlaufend gängiger. Viele international tätige Unternehmen haben Englisch indes als „Konzernsprache“ festgelegt, wodurch auf allen Ebenen hauptsächlich in dieser Sprache kommuniziert wird.

Französisch

Französisch, die Sprache der Diplomaten, ist nicht nur in Europa hilfreich. Viele afrikanische Staaten sind ehemalige französische Kolonien, und daher sind Französischkenntnisse auch in diesen Regionen durchaus hilfreich. Allgemein kann auch Französisch als „Weltsprache“ bezeichnet werden, da sie in über 50 Ländern verteilt auf allen Kontinenten gesprochen und auch häufig an Schulen gelehrt wird.

Spanisch/Portugiesisch

Zwei weitere „Weltsprachen“, welche durch den ehemaligen Kolonialismus sehr weit verbreitet sind. Gerade für den fortlaufend wachsenden wirtschaftlichen Standort Südamerika sind diese Fremdsprachen unumgänglich.

Slawische Sprachen

Die Wirtschaft im Osten boomt, und auch wenn Russland nicht immer der einfachste Handelspartner ist, kann es durchaus hilfreich sein, Russisch zu erlernen. Daneben können vor allem im Osten Österreichs weitere Fremdsprachenkenntnisse in Serbisch/Bosnisch/Kroatisch von großem Vorteil sein.

Chinesisch

Das bevölkerungsreichste Land der Erde wird für wirtschaftliche Beziehungen immer wichtiger. Chinesisch ist für Europäer*innen zwar schwierig zu lernen, aber der Aufwand kann sich durchaus lohnen.

Wir möchten nochmals betonen, dass hier lediglich die größten und für die Wirtschaft bedeutendsten Sprachen aufgezählt wurden. Wie davor erwähnt, kommt es aber immer auf das jeweilige Unternehmen an – du kannst also durchaus auch mit Fremdsprachen abseits der genannten punkten!


Wie erlerne/vertiefe ich eine Fremdsprache?

Um die Sprache selbst und die zugehörigen Geschäftsfloskeln zu erlernen, ist ein Kurs in der nahegelegenen Abendschule eher nicht ausreichend bzw. sollte wohl mehr als Vertiefung und/oder fortlaufende Übungsmöglichkeit betrachtet werden. Es gibt aber einige Sprachinstitute, die sich an Geschäftskunden wenden und die die jeweilige Sprache auch entsprechend vermitteln können. Besonders empfehlenswert wäre es auch, die Kenntnisse vor Ort zu vertiefen. Ideal ist daher ein (möglichst mehrmonatiger) Aufenthalt im jeweiligen Land, um wirklich den ganzen Tag nur diese Sprache zu hören und sprechen. Dadurch kann die jeweilige Fremdsprache verinnerlicht, das Vokabular ausgebaut und auch die Umgangssprache (welche man äußerst selten aus Büchern kennt) erlernt werden.

Wichtig: Auch wenn du die Fremdsprache vielleicht nicht permanent benötigst – versuche immer, "im Training" zu bleiben. Kaum etwas ist peinlicher, als in einem wichtigen Gespräch mit eingerosteten Kenntnissen brillieren zu wollen. Damit deine Lese-, Schreib-, Hör- und Sprachkompetenzen nicht nachlassen, raten wir dir zu folgenden „Übungen“:

  • Zeitungen und Bücher in der Fremdsprache lesen
  • Filme/Serien/Nachrichten in der Fremdsprache schauen (oder Hörbücher hören)
  • Das Schreiben entweder für sich selbst üben oder beispielsweise mit Muttersprachler*innen (Freunde, Bekannte) in schriftlichem Kontakt bleiben
  • Die Fremdsprache so häufig wie nur möglich gesprochen anwenden (mit Freunden, in Sprachcafés, auf Reisen, etc.)

UNSER FAZIT FÜR DICH

Resümierend zusammengefasst kann dir das (gute) Beherrschen einer oder mehrerer Fremdsprachen im Beruf (aber auch im privaten Bereich) sehr viele Vorteile verschaffen. Es lohnt sich also allemal, wenn du deine Zeit (und ggf. auch Geld) in das Erlernen einer neuen Sprache investierst. Im Englischen empfehlen wir aber jedenfalls, dass du dir zumindest Basiskenntnisse aneignest, da dies mittlerweile ohnehin von den meisten Arbeitgeber*innen gefordert und auch im Privaten immer nützlicher wird. Und um das ganze zum Abschluss noch schön in Relation zu setzen: Weltweit werden über 5.500 verschiedene Sprachen gesprochen – du hast also die Wahl und kannst noch sehr viel Neues entdecken.

Wir wünschen dir viel Erfolg beim Erlenen neuer bzw. Vertiefen vorhandener Sprachkenntnisse!

Dein Team von wienerjobs.at

Weitere News

Durch den Wiener Karriere Blog informieren wir Bewerber*innen sowie Arbeitgeber über alltägliche Trends aus unserer Arbeitswelt. Jobsuchende in Wien bereiten wir durch informative Bewerbungstipps auf die bevorstehende Bewerbungsphase vor und gewähren einen realen Einblick in Vorstellungsgespräche, berufliche Verhaltensregeln und allgemeine Situationen im Berufsalltag. Mit dem Blogbereich von wienerjobs.at möchten wir speziell das Leben von Jobanwärter*innen erleichtern und ihnen zur Verwirklichung von Karriereträumen verhelfen. Sie als Unternehmen profitieren ebenfalls von unserem Blogbereich, wo Sie mit firmeneigenen Blogbeiträgen (Arbeitgebernews) einen prominenten Platz auf der Startseite von wienerjobs.at buchen können. Als zusätzliche Möglichkeit zur Unternehmenspräsentation ziehen Arbeitgeber potenzielle Mitarbeiter*innen in ihren Bann und betreiben damit erfolgreiches Employer Branding.