Bedeutung, Folgen und Vorteile des Bewerbermarktes

Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel hin zum Bewerbermarkt. Eine derartige Entwicklung wird auch als Paradigmenwechsel bezeichnet. Handelt es sich dabei um einen kurzfristigen Trend oder langfristige Änderungen mit tiefgreifenden Auswirkungen auf die Zukunft? Und was bedeutet dieser Wandel überhaupt? In diesem Artikel zeigen wir dir, was genau unter einem "Bewerbermarkt" verstanden wird, welche Vor- und Nachteile dadurch entstehen und was das alles für dich als Bewerber*in zu bedeuten hat. Viel Spaß beim Lesen, Entdecken und Lernen.

Bedeutung, Folgen & Vorteile des Bewerbermarktes

Bedeutung und Entstehung

Der Begriff "Bewerbermarkt" bezeichnet den laufenden Wandel des bisherigen Arbeitgebermarktes. Da es für Unternehmen immer schwieriger wird, qualifizierte Bewerber*innen zu finden, ändern sich dabei die Rollen auf dem Arbeitsmarkt. Während es früher noch einen Überschuss an geeigneten Kandidaten für viele offene Stellen gab, müssen heute Unternehmen kreativer werden, aus ihrer eher passiven Rolle hervortreten und aktiver um potenzielle Mitarbeiter*innen werben. Es entsteht also ein Markt, auf dem Bewerber*innen immer mehr von Unternehmen "umworben" werden, damit der Mangel an Mitarbeiter*innen ausgeglichen werden kann.

Aber warum dieser Trend?

Die Entwicklung vom Arbeitgebermarkt hin zum Bewerbermarkt lässt sich primär durch den demografischen Wandel erklären - durch die Änderung unserer Bevölkerungszusammensetzung kommt es folglich auch zu Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt. Dabei spielen insbesondere die zwei folgenden Punkte eine bedeutende Rolle:


Die Einflussfaktoren des Bewerbermarktes

Baby-Boom

In den 1960er-Jahren stieg die Geburtenrate auf ein überraschend hohes Niveau, sank in den darauffolgenden zwei Jahrzehnten aber wieder drastisch und stagniert seither. Dadurch wird auch häufig über die "Alterung der Bevölkerung" gesprochen, da es mehr ältere Menschen gibt (bzw. wir alle dank Fortschritt auch immer älter werden können) und nur wenig junge Menschen nachkommen. Für den Arbeitsmarkt bedeutet das, dass sehr viele Mitarbeiter*innen, die während des Baby-Booms zur Welt kamen, in den kommenden Jahren ihre Pension antreten werden. Unternehmen stehen deshalb vor dem Problem, dass sie quasi schlagartig einen Großteil ihres (Fach-) Personals verlieren und sich dringend um die Suche von neuen potentiellen Kandidat*innen kümmern müssen.

Neue Generationen

Alle die nach dem Baby-Boom geboren wurden, werden übersichtsmäßig in neue Generationen gegliedert (Millennials, Generation Z usw.). Bei diesen jüngeren Menschen zeichnet sich jedoch der steigende Wunsch nach einer passenden Work-Life-Balance und einem Job, der auch wirklich den eigenen Interessen entspricht, ab.

Ist der richtige Beruf gefunden, wollen viele Arbeitnehmer*innen auch keinen Jobwechsel mehr bzw. möchten heutzutage für ihren Job nicht unbedingt an einen anderen Ort umziehen. Für Unternehmen bedeutet das eine weitere Schwierigkeit, da sie sich dadurch noch attraktiver gestalten müssen, um die besten Bewerber*innen für offene Stellen anzulocken.


Die Vorteile für Bewerber*innen

Wie bisher beschrieben, stehen momentan insbesondere Unternehmen im Zugzwang, um passende Nachfolger*innen für austretende Mitarbeiter*innen zu finden. Dabei müssen sie insbesondere auf eine moderne Herangehensweise achten, um sich als attraktive*r Arbeitgeber*in positionieren zu können - und genau hier kommst auch du als mögliche*r Kandidat*in/Arbeitnehmer*in ins Spiel, denn sie wollen dich umwerben.

Bewerbermarkt – Vorteile für Bewerber – wienerjobs.at

Active Sourcing

Waren Unternehmen früher recht passiv bei der Suche nach möglichen Kandidat*innen für offene Stellen, müssen sie heute vermehrt "Active Sourcing" (quasi "direkte Ansprache") betreiben. Das bedeutet, sie müssen aktiv potentielle neue Mitarbeiter*innen ansprechen, um so die besten Talente (also dich) rekrutieren zu können. Zusätzlich werben sie meist auch mit weiteren Benefits, um sich als modernes und attraktives Unternehmen zu positionieren - ein weiterer Vorteil für dich.

Social Recruiting, Online-Jobbörsen und Co.

Die Kommunikation verlagert sich dabei überwiegend auf Social Media und Co: Facebook, Job-Apps uns ganz besonders die beiden Business-Plattformen LinkedIn und Xing. Diese Art und Weise, passenden Kandidaten über die sozialen Netzwerke zu akquirieren, wird Social Recruiting genannt. Dabei werden einerseits Stellenanzeigen auf Social Media hochgeladen und andererseits startet die aktive Suche nach qualifizierten Fachkräften. Social Recruiting ist ein Teilbereich des eben beschriebenen Active Sourcing.

Was du während der Jobsuche innerhalb deinen Social-Media-Profilen beachten solltest, findest du in unserem Beitrag „Soziale Netzwerke im Berufsleben“. Achte dabei auch die RICHTIGE Transparenz!

Auf Grund des digitalen Bewerbermarkts kannst du als Bewerber*in leicht und barrierefrei mehr über ein Unternehmen erfahren, direkt mit diesem interagieren und sehr einfach deine Bewerber samt Lebenslauf teilen etc.

Selbstverständlich sind an dieser Stelle auch nach wie vor die Online-Jobbörsen (wie wienerjobs.at) für die Suche nach besten Kandidaten relevant. Darüber finden auf klassische Weise Arbeitgeber mit interessierten Bewerbern zusammen. Das funktioniert übrigens auch über unsere Jobplattform: so findest du z.B. über die Firmensuche dutzende Top-Unternehmen, siehst ihre Beschreibung, Benefits, offene Stellen und kannst dich direkt bewerben bzw. Kontakt aufnehmen!

Candidate Journey

Auch deine "Reise" von der ersten Kontaktaufnahme bzw. der Bewerbung bei einem Unternehmen bis hin zur Entscheidung der Firma wird immer bedeutender.

Aber erstmals zum Anfang.

Was bedeutet Candidate Journey überhaupt?

Unter Candidate Journey wird die "Reise des Bewerbers“ verstanden - vom ersten Kontaktpunkt (englisch: Touchpoints) bis hin zur Bewerbung und anschließendem Vorstellungsgespräch. Also jegliche Berührungspunkte mit dem Unternehmen bzw. dem Arbeitgeber.

Hier setzen Betriebe vermehrt auf möglichst offene Prozesse, viel Feedback und persönlichen Kontakt, um dir deine "Reise" in die neue Arbeit so angenehm wie möglich zu gestalten (bzw. dir bei einer Absage auch klar die Gründe kommunizieren zu können).

Zusammengefasst bedeutet das für dich, dass du heutzutage viel mehr mit einem Unternehmen interagieren kannst, bevor du dich überhaupt bewirbst bzw. kannst auch direkt du selbst als perfekte*r Kandidat*in angeworben werden (z.B. auf Social Media). Das bedeutet aber nicht, dass du dich nicht mehr attraktiv für den Arbeitsmarkt machen musst, was uns auch zum nächsten Punkt führt:


Fachkräftemangel

Ein Wort, das du bestimmt schon hunderte Male gehört oder gelesen hast, denn seit Jahren beklagen Unternehmen einen stets steigenden Fachkräftemangel. Besonders in der nächsten Zeit und den kommenden Jahren wird es hier nochmals problematischer, da - wie bereits beschrieben - sehr viele Arbeitnehmer*innen in ihren (wohlverdienten!) Ruhestand gehen werden. Damit die Arbeitgeber*innen aber nicht den Großteil ihrer Belegschaft auf einen Schlag verlieren, wird laufend nach qualifiziertem Personal gesucht (eben darum der Wandel zum Bewerbermarkt).

Fachkräftemangel - der Einfluss auf den Bewerbermarkt - wienerjobs.at

Der Einfluss des Fachkräftemangels auf den Arbeitsmarkt

Was der Fachkräftemangel für dich als Bewerber*in bedeutet?

… dass du gute (und immer besser werdenden) Chancen hast, in einem (neuen) Job Karriere zu machen und eine Arbeit zu finden, die zu deinen Qualifikationen und Erfahrungswerten passt.

Der Begriff Fachkraft bedeutet dabei übrigens nicht, dass du einen Doktortitel oder dergleichen benötigst - es wird nur eben Personal gesucht, das im jeweiligen Fachgebiet eine fundierte Ausbildung (Lehre, berufsbildende Schule, Studium etc.) und/oder Berufserfahrung vorweisen kann. Damit du selbst zu einer Fachkraft in einem gefragten Gebiet werden kannst, findest du in unseren Stellenangeboten viele offene Stellen - hier erhältst du einen guten Überblick, in welchen Branchen besonders viele Arbeitnehmer*innen gesucht werden.


Ein letzter Tipp für deine Bewerbung

Neben den Arbeitgeber*innen, welche bereits versuchen, die jeweiligen Berufe (bzw. die Ausbildung dafür) attraktiver zu gestalten, können auch künftige Arbeitnehmer*innen einen wichtigen Beitrag zur "Bekämpfung" des Fachkräftemangels beitragen.

Bei der Suche nach der passenden Ausbildung bzw. dem perfekten Job empfiehlt es sich immer, ein wenig über den eigenen Horizont hinauszublicken - häufig kannst du so artverwandte Berufe/Gebiete finden, die sich nach wie vor perfekt mit deinen Interessen/Voraussetzungen decken aber bei denen mehr neue Mitarbeiter*innen gesucht werden.

Digital Recruiting: Nebeneffekte zum Vorteil nutzen

Die rasant fortschreitende Digitalisierung und natürlich auch die Corona-Pandemie hat uns gelernt, auch die altbewährten Prozesse neu zu überdenken. So setzen auch heute noch viele Unternehmen aller Branchen auf Online-Bewerbungsgespräche. Sie sind zeit- und kostensparend sowie einfach umzusetzen. Als Bewerber*in gilt es ebenfalls, sich auf die neue Situation am Markt einzustellen.

Passend zum Bewerbungsprozess haben wir noch einen weiteren interessanten Beitrag zum Thema "Gehaltsverhandlung" für dich. Sei als Bewerber*in gut vorbereitet und strebe eine faire und realistische Entlohnung für deine Arbeit an.

UNSER FAZIT FÜR DICH

Der Arbeitgebermarkt verwandelt sich also immer mehr zum sogenannten Bewerbermarkt. Dabei sind insbesondere die Bewerber*innen bzw. Arbeitgeber*innen gefragt, durch moderne und aktive Herangehensweisen potenzieller neue Arbeitnehmer*innen anzulocken, um dadurch einen (noch größeren) Fachkräftemangel zu vermeiden.

Dabei kannst du dich selbst sehr gut ins Rampenlicht stellen und so teilweise auch direkt von Unternehmen angeworben werden. Bei der Jobsuche empfehlen wir, auch nach artverwandten Berufen/Branchen Ausschau zu halten, bei denen eine hohe Personalnachfrage besteht - meist findest du genau so deinen Traumjob/deine Traumausbildung und hilfst ganz nebenbei, den Fachkräftemangel einzudämmen. Win-Win-Situation!

Und da heutzutage der Großteil der Kommunikation online abläuft, bist du bei uns auf wienerjobs.at auch schon genau richtig: Klick dich durch unsere Website, suche Top-Unternehmen, erkunde spannende Berufsfelder, bewirb dich direkt auf der Seite und finde so schließlich deinen Traumjob!

Wir wünschen dir viel Spaß beim Entdecken passender Stellenanzeigen und viel Erfolg bei deiner Bewerbung!

Weitere News