Was macht ein*e Immobilienmakler*in?

Immobilienmakler*innen beschäftigen sich mit der Vermietung und Verpachtung bzw. dem An- und Verkauf unterschiedlichster Immobilien/Flächen wie z.B. Wohnungen, Häuser, Geschäftsflächen, Grundstücke, Parkplätze etc. Bei ihrer Arbeit haben sie engen Kontakt mit Hausverwalter*innen und Eigentümer*innen und informieren Interessent*innen über alle Details. Die Makler*innen erledigen dabei alle Schritte von der Besichtigung über die Angebotserstellung bis hin zur Schlüsselübergabe.

Was macht ein*e Immobilienmakler*in?

Berufsbild Immobilienmakler*in

Um als Immobilienmakler*in tätig werden zu können, erscheinen insbesondere kaufmännische/wirtschaftliche Ausbildungen (Lehre, mittlere/höhere Schulen, Studium usw.) als adäquate Grundlage. Darüber hinaus sollten Berufsanwärter*innen insbesondere große Freude am Umgang mit Menschen, ausgeprägtes Kommunikations- und Verhandlungsgeschick, Organisationstalent, sicheres Auftreten, eine selbständige Arbeitsweise und Interesse am Immobilienmarkt sowie dessen Entwicklungen mitbringen.


Die Aufgaben von Immobilienmakler*innen

  • Immobilien verkaufen/vermieten
  • Immobilien besichtigen und ein Exposé oder dergleichen zur Information erstellen
  • Kund*innen beraten
  • Besichtigungen durchführen
  • Finanzierungspläne erstellen (oft in Zusammenarbeit mit Banken)
  • Verträge aufsetzen und Abschluss vorbereiten
  • Behördliche Angelegenheiten erledigen
  • Usw.

Die Ausbildung und Karrierechancen

Wie bereits erwähnt, dienen insbesondere kaufmännische/wirtschaftliche Ausbildungen einen gute Grundlage für den Berufseinstieg. Dabei kommen Lehr- oder mittlere/höhere Schulabschlüsse genauso in Frage, wie facheinschlägige Studiengänge. Darüber hinaus kann auch ein Quereinstieg erfolgen – dazu werden an externen Bildungseinrichtungen (z.B. WIFI, bfi usw.) spezielle Kurse mit Befähigungsprüfungen angeboten. Häufig wird in größeren Unternehmen auch eine interne Aus-/Weiterbildung angeboten.

Immobilienmakler*innen haben jedenfalls gute Berufsaussichten, da sich der Markt (insbesondere im städtischen Bereich) fortlaufend erweitert. Durch unterschiedliche Spezialisierungsmöglichkeiten und zusätzliche Ausbildungen können sie auch sehr versatil eingesetzt werden und dadurch ihre Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen sowie die eigene Karriere vorantreiben.


Das Gehalt von Immobilienmakler*innen

Immobilienmakler*innen verdienen in Österreich bei Einstieg laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt ab durchschnittlich € 1.400,- pro Monat. Die Höhe richtet sich dabei nach dem jeweiligen Ausbildungsniveau und erhöht sich meist bemerklich durch Provisionen bei erfolgreicher Vermittlung. Natürlich steht es dem*der Arbeitgeber*in frei, je nach Qualifikation und Arbeitserfahrung eine Überzahlung anzubieten.

 

Weitere News