Was macht ein*e Versicherugnskauffrau*mann?

Versicherungskaufleute fungieren als Schnittstelle zwischen einem Versicherungsunternehmen und deren Kund*innen. Sie übernehmen dabei alle organisatorischen und administrativen Aufgaben, die im täglichen Geschäft anfallen.

Was macht ein*e Versicherugnskauffrau*mann?

Berufsbild Versicherungskauffrau*mann

Demnach sind die Versicherungskaufleute für jegliche Korrespondenz, Unterstützung der Kund*innen in allen Belangen (z.B. bei Schadensfall, Vertragsänderungen etc.) und Verwaltungs- sowie Buchhaltungsaufgaben (z.B. Vertragserstellung und -kontrolle, Prüfung der Zahlungseingänge, Anpassung von Polizzen usw.) zuständig. Darüber hinaus übernehmen sie meist auch das akquirieren von neuen Kund*innen und sind selbst im Außendienst tätig oder unterstützen die Kolleg*innen, die für diese Tätigkeit zuständig sind.

Um als Versicherungskaufmann*frau durchstarten zu können, eignen sich insbesondere die gleichlautende Lehrausbildung oder eine mittlere/höhere berufsbildende Schule als adäquate Grundlage. Die Berufsanwärter*innen sollten zudem insbesondere eine sehr genaue, organisierte und selbständige Arbeitsweise, mathematisches Verständnis, Interesse an der Versicherungsbranche, Verschwiegenheit, Teamfähigkeit, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und allgemein Freude an der Arbeit mit Menschen mitbringen.


Die Aufgaben von Versicherungskaufleuten

Die Aufgaben können je nach genauem Einsatzgebiet variieren. Hier sollen demnach nur ein paar grundlegende Tätigkeiten aufgezählt werden, um einen Überblick zu geben.

  • Jegliche Korrespondenz (schriftlich, telefonisch)
  • Erstellung, Kontrolle, Aktualisierung von Verträgen
  • Ansprechpartner*in für Kund*innen
  • Buchhalterische Aufgaben
  • Terminkoordination
  • Akquisition
  • Abwicklung von Schadensfällen
  • Usw.

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Wie bereits erwähnt, eignet sich insbesondere die gleichlautende dreijährige Lehrausbildung als adäquate Grundlage, um das nötige Wissen zu erlangen. Darüber hinaus kann der Einstieg aber natürlich auch nach einer mittleren/höheren (berufsbildenden) Schule (insbesondere HAK/HAS) oder einem facheinschlägigen Studiengang (besonders im wirtschaftlichen Bereich) erfolgen. Die meisten Versicherungsunternehmen bieten zusätzlich interne Schulungen an, wodurch auch ein Quereinstieg möglich ist – besonders für Menschen mit Ausbildung in artverwandten Berufen (im kaufmännischen Bereich) könnte dies eine neue Karrierechance eröffnen.

Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt stehen recht gut, da die Versicherungsbranche in Österreich als stabil bezeichnet werden kann. Je nach Ausbildung und eigenen Qualifikationen kann hier demnach durchaus eine Karriere gestartet und nach ausreichend Berufserfahrung auch aufgestiegen werden.


Das Gehalt von Versicherungskaufleuten

Versicherungskaufleute verdienen in Österreich bei Einstieg nach erfolgter Ausbildung laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 1.600,- bis 2.500,- pro Monat. Die tatsächliche Höhe hängt dabei vom jeweiligen Ausbildungsniveau und Einsatzbereich ab. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News

Durch den Wiener Karriere Blog informieren wir Bewerber*innen sowie Arbeitgeber über alltägliche Trends aus unserer Arbeitswelt. Jobsuchende in Wien bereiten wir durch informative Bewerbungstipps auf die bevorstehende Bewerbungsphase vor und gewähren einen realen Einblick in Vorstellungsgespräche, berufliche Verhaltensregeln und allgemeine Situationen im Berufsalltag. Mit dem Blogbereich von wienerjobs.at möchten wir speziell das Leben von Jobanwärter*innen erleichtern und ihnen zur Verwirklichung von Karriereträumen verhelfen. Sie als Unternehmen profitieren ebenfalls von unserem Blogbereich, wo Sie mit firmeneigenen Blogbeiträgen (Arbeitgebernews) einen prominenten Platz auf der Startseite von wienerjobs.at buchen können. Als zusätzliche Möglichkeit zur Unternehmenspräsentation ziehen Arbeitgeber potenzielle Mitarbeiter*innen in ihren Bann und betreiben damit erfolgreiches Employer Branding.