Was macht ein*e Psycholog*in?

Psycholog*innen beschäftigen sich – kurz gesagt – mit menschlichen Verhaltensweisen und dem Erleben ebendieser.

Was macht ein*e Psycholog*in?

Berufsbild Psychologe*Psychologin

Sie führen wissenschaftliche Untersuchungen durch, um mit den daraus abgeleiteten „Ergebnissen“ eine möglichst adäquate Lösung für das der Forschung zugrundeliegende Problem zu finden. Dadurch etablieren sich fortlaufend neue Theorien (bzw. werden bestehende Theorien überprüft) sowie unterschiedliche (neue) Forschungsfelder (z.B. Jugend-, Notfall-, Verkehrs-, Rechtspsychologie – um nur einige zu nennen). Abseits der Forschung arbeiten Psycholog*innen direkt mit Klient*innen und führen hier Diagnostik, Beratung sowie Behandlung durch (aufbauend auf der erwähnten Forschung).

Um als Psycholog*in tätig werden zu können, muss ein facheinschlägiges Diplom- bzw. Masterstudiums und eine darauffolgende Spezifikation absolviert werden. Darüber hinaus sollten die Berufsanwärter*innen insbesondere höchste Kommunikationsfähigkeit, viel Empathie, eine ausgeprägte Beobachtungsgabe, hohes Verantwortungsbewusstsein und eigene psychische Stabilität mitbringen.


Die Aufgaben von Psycholog*innen

Die tatsächliche Tätigkeit hängt vom jeweiligen Einsatzbereich ab, weshalb hier nur wenige grundlegende Aufgaben gelistet werden.

  • Diagnostik
  • Erstellung unterschiedlicher Dokumente (Gutachten, Zeugnisse etc.)
  • Behandlung und Beratung der Klient*innen
  • Fortlaufende Weiterbildung
  • Zusammenarbeit mit Ärzten*Ärztinnen und Therapeut*innen
  • Teils Forschung (voran-)treiben
  • Etc.

Die Ausbildung und Karrierechancen

Um in den Beruf einsteigen zu können, ist – wie bereits erwähnt – der Abschluss eines Diplom- bzw. Masterstudiums (im Ausmaß von 130 ECTS-Punkten) und eine darauffolgende Spezifikation durch Weiterbildung im jeweiligen Fachgebiet nötig. Die genauen Voraussetzungen finden sich im „Psychologengesetz“.

Die Berufsaussichten stehen für Psycholog*innen je nach Spezialisierung (und etwaigen zusätzlichen Aus-/Weiterbildungen) unterschiedlich gut – da aber auch viele in Österreich Studierende aus dem Ausland kommen und nach dem Studium nicht im Land bleiben, sollte nicht vor der hohen Studierendenzahl zurückgeschreckt werden. Da die Psychologie auch ein überaus breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten abdeckt, kann mit der Wahl der eigenen Spezifikation durchaus ein zukunftssicherer und erfolgsversprechender Beruf erlernt werden.


Das Gehalt von Psycholog*innen

Psycholog*innen verdienen in Österreich bei Einstig nach abgeschlossener Ausbildung laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 2.700,- bis € 2.900,- pro Monat. Die Höhe richtet sich dabei nach dem jeweiligen Einsatzgebiet und kann durch weitere Zulagen auch bedeutend höher ausfallen. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten. Wird die Tätigkeit in selbständiger Form ausgeübt, hängt das Einkommen selbstverständlich von der Auftragslage und eigenen Kapazitäten ab.

 

Weitere News

Durch den Wiener Karriere Blog informieren wir Bewerber*innen sowie Arbeitgeber über alltägliche Trends aus unserer Arbeitswelt. Jobsuchende in Wien bereiten wir durch informative Bewerbungstipps auf die bevorstehende Bewerbungsphase vor und gewähren einen realen Einblick in Vorstellungsgespräche, berufliche Verhaltensregeln und allgemeine Situationen im Berufsalltag. Mit dem Blogbereich von wienerjobs.at möchten wir speziell das Leben von Jobanwärter*innen erleichtern und ihnen zur Verwirklichung von Karriereträumen verhelfen. Sie als Unternehmen profitieren ebenfalls von unserem Blogbereich, wo Sie mit firmeneigenen Blogbeiträgen (Arbeitgebernews) einen prominenten Platz auf der Startseite von wienerjobs.at buchen können. Als zusätzliche Möglichkeit zur Unternehmenspräsentation ziehen Arbeitgeber potenzielle Mitarbeiter*innen in ihren Bann und betreiben damit erfolgreiches Employer Branding.