Was macht ein*e Eventmanager*in?

Eventmanager*innen beschäftigen sich mit der Organisation und Leitung von öffentlichen nationalen und internationalen Großveranstaltungen und planen demnach bspw. Konzerte, Messen, Festivals usw. Sie sind dabei für den kompletten Ablauf zuständig: Von der ersten Ideenfindung, über die Planung und Durchführung des gesamten Projekts, bis hin zur Nachbereitung in Form von z.B. Evaluationen zur etwaigen künftigen Verbesserung.

Was macht ein*e Eventmanager*in?

Berufsbild Eventmanager*in

Die Eventmanager*innen sorgen auch für die Betreuung aller am Event beteiligten Personen/Unternehmen (z.B. Sponsor*innen, Künstler*innen etc.) und sorgen für die nötigen Sicherheitsvorkehrungen. Darüber hinaus sind sie häufig für Marketingagenden, Logistik, Einkauf, behördliche Angelegenheiten, Personaleinteilung usw. zuständig.

Um den anspruchsvollen Beruf ausüben zu können, wird meist ein facheinschlägiger Studienabschluss verlangt. Der Einstieg wäre grundsätzlich aber auch nach mittlerer/höherer Schulausbildung oder einer Lehrausbildung (und darauffolgender Berufserfahrung) möglich. Besonders wichtig sind für die Berufsanwärter*innen ein stark ausgeprägtes Organisationstalent, analytisch-logisches und vernetztes Denkvermögen, Kreativität, selbstsicheres Auftreten, Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch –weitere Fremdsprachen von Vorteil), psychische Belastbarkeit (oft hoher Zeitdruck) und ausgeprägtes Verhandlungsgeschick.


Die Aufgaben von Eventmanager*innen

  • Planung und Umsetzung von (inter-) nationalen Großveranstaltungen
  • Betreuung aller beteiligter Sponsor*innen und Gastronom*innen
  • Marketingagenden
  • Koordination aller beteiligter Dienstleister*innen
  • Personaleinteilung (tlw. Inkl. Schulungen)
  • Einkauf und Logistik
  • Alle behördlichen/rechtlichen Rahmenbedingungen klären und berücksichtigen
  • Für adäquate Sicherheitsvorkehrungen sorgen
  • Logistikplanung
  • Usw.

Die Ausbildung und Karrierechancen

Wie bereits erwähnt, wird meist ein facheinschlägiges Studium im wirtschaftlichen Bereich als Grundlage zur Berufsausübung verlangt. Aber auch über eine Schul- oder Lehrausbildung ist ein Einstieg in den Bereich des Eventmanagements vorstellbar. Wichtig ist insbesondere, dass während der Ausbildung fundierte wirtschaftliche Grundkenntnisse vermittelt werden und das eigene Organisationstalent gestärkt wird.

Eventmanager*innen können sich indes in verschiedenen Bereichen spezialisieren (z.B. Sportveranstaltungen, Event-Catering, Kongresse etc.), wodurch sich ihnen ein sehr breites Spektrum an Berufsmöglichkeiten eröffnet. Die Karrierechancen stehen – auch abhängig vom Ausbildungsniveau – sehr gut und auch der Aufstieg von bspw. einer Assistenz- bzw. Junior-Stelle in das Management ist nach jeweiliger Berufserfahrung möglich.


Das Gehalt von von Eventmanager*innen

Eventmanager*innen verdienen in Österreich laut Kollektivvertrag ein Bruttoeinstiegsgehalt von durchschnittlich € 2.000,- bis 2.800,- pro Monat. Der Einstiegsgehalt kann dabei vor allem je nach Bildungsabschluss variieren. Ob eine Überzahlung je nach Qualifikationen und Berufserfahrung möglich ist, liegt natürlich im Ermessen des*der Arbeitgeber*in.

 

Weitere News

Durch den Wiener Karriere Blog informieren wir Bewerber*innen sowie Arbeitgeber über alltägliche Trends aus unserer Arbeitswelt. Jobsuchende in Wien bereiten wir durch informative Bewerbungstipps auf die bevorstehende Bewerbungsphase vor und gewähren einen realen Einblick in Vorstellungsgespräche, berufliche Verhaltensregeln und allgemeine Situationen im Berufsalltag. Mit dem Blogbereich von wienerjobs.at möchten wir speziell das Leben von Jobanwärter*innen erleichtern und ihnen zur Verwirklichung von Karriereträumen verhelfen. Sie als Unternehmen profitieren ebenfalls von unserem Blogbereich, wo Sie mit firmeneigenen Blogbeiträgen (Arbeitgebernews) einen prominenten Platz auf der Startseite von wienerjobs.at buchen können. Als zusätzliche Möglichkeit zur Unternehmenspräsentation ziehen Arbeitgeber potenzielle Mitarbeiter*innen in ihren Bann und betreiben damit erfolgreiches Employer Branding.