Die richtige Arbeitsbekleidung im Sommer

Im Winter ist der Dresscode im Büro eine Wohltat. Blazer und Hemd übereinander wärmen wunderbar und effektiv. Im Sommer kommt man mit dieser Kombination aber schnell ins Schwitzen und kann sich nicht mehr konzentrieren. Auch wenn man nicht im gehobenen Management arbeitet und sich nicht an einen strengen Dresscode halten muss, sollten gewisse Kleidungsvorgaben respektiert werden.

Die richtige Arbeitsbekleidung im Sommer

Wie kurz darf die Arbeitsbekleidung im Sommer sein?

Im heißesten Sommer trägt man gerne mal luftige Kleidung, kurze Röcke und Flipflops. Männer erscheinen in lockeren Shorts, T-Shirts, Muskelshirts und Sandalen – zumindest in ihrer Freizeit. Im Büro wäre das zu locker und unangemessen, ganz gleich, in welcher beruflichen Position man tätig ist. Stattdessen sollte man auf einen etwas korrekteren Stil achten, auch wenn es draußen warm ist und man am liebsten gleich in Badehose oder Bikini auftauchen würde. Nackte Bäuche, freie Oberkörper und Flipflops will man im Büro eher nicht sehen – es sei denn, man hat bestätigt bekommen, dass das in Ordnung geht, was aber selten der Fall ist. Ansonsten sollte man davon ausgehen, dass solche Kleidung eher für den Strand gedacht ist als fürs Büro.


Die Arbeitsbekleidung wahren – als Frau

Frauen haben viele Möglichkeiten, den Dresscode im Büro auch im Sommer zu wahren. Sie können beispielsweise auf ein schönes Sommerkleid, Rock, Sandalen oder Sandaletten und eine leichte Bluse ausweichen. Schön sehen Blusen auch dann aus, wenn sie aus luftdurchlässigem Material gemacht sind. Auf der sicheren Seite (bspw. für ein Bewerbungsgespräch) ist "Frau" auf jeden Fall mit bedeckten Schultern und einer Rocklänge bis übers Knie.


Die Arbeitsbekleidung wahren – als Mann

Im Sommer sieht man trotz Hitze viele Männer im Anzug. In den höheren Management-Riegen muss das sein, denn alles andere wirkt schnell zu unseriös und wahrt den Dresscode nicht. Alle anderen Männer dürfen im Sommer auch mal im T-Shirt auftauchen, sollten die Muskelshirts aber fürs Fitnessstudio aufheben; sie sehen einfach nicht schön aus und werden in den meisten Unternehmen als unpassend empfunden. Je nach Arbeitsumgebung sind Shorts und Sandalen erlaubt; man sollte sich dabei jedoch unbedingt an die Gebräuche im Unternehmen anpassen, um nicht unangenehm aufzufallen. Für Bewerbungsgespräche sollte "Mann" sich im Zweifelsfall auch im Sommer eher "overdressed" mit Hemd und Sakko kleiden.

Weitere News

Durch den Wiener Karriere Blog informieren wir Bewerber*innen sowie Arbeitgeber über alltägliche Trends aus unserer Arbeitswelt. Jobsuchende in Wien bereiten wir durch informative Bewerbungstipps auf die bevorstehende Bewerbungsphase vor und gewähren einen realen Einblick in Vorstellungsgespräche, berufliche Verhaltensregeln und allgemeine Situationen im Berufsalltag. Mit dem Blogbereich von wienerjobs.at möchten wir speziell das Leben von Jobanwärter*innen erleichtern und ihnen zur Verwirklichung von Karriereträumen verhelfen. Sie als Unternehmen profitieren ebenfalls von unserem Blogbereich, wo Sie mit firmeneigenen Blogbeiträgen (Arbeitgebernews) einen prominenten Platz auf der Startseite von wienerjobs.at buchen können. Als zusätzliche Möglichkeit zur Unternehmenspräsentation ziehen Arbeitgeber potenzielle Mitarbeiter*innen in ihren Bann und betreiben damit erfolgreiches Employer Branding.